LogoCinco continentes y una ciudad Präsentation
Künstler
Katalog, Texte
Home
 
englishespañol
Kuratoren

Marta Palau, Mexiko

Projektidee und Leitung

1934 geboren in Albesa, Lerida/Spanien. 1955 bis 1965 Nationale Schule für Malerei, Grafik und Bildhauerei La Esmeralda, Mexiko-Stadt; San Diego State University, San Diego/USA; Atelier von Grau Garriga, Barcelona. 1986 Preis für Installation der 2. Biennale von Havanna, 1992 Bürgerpreis der 5. Triennale Fellbach/Deutschland. Zahlreiche Skulpturen, Wandbilder und Installationen im urbanen Raum.
Kuratorin und Koordinatorin der Salones Michoacanos Internacionales del Textil en Miniatura - 1982, 1983, 1984, 1985, 1986. Initiatorin und Leiterin der Salones Internacionales de Estandartes im Centro Cultural Tijuana.


Rita Eder, Mexiko

Zusammen mit Silvia Pandolfi Kuratorin für den Beitrag Mexikos.
Essay, mit S. Pandolfi: Apropiations: Figure, Space, and Perception in some Mexican Artists of the Nineties   (englisch, spanisch)

Geboren 1943. Diplom in Geschichte, Geisteswissenschaftliche Fakultät der UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México), Master in Kunstgeschichte der Ohio State University, USA. Seit 1975 als Wissenschaftlerin und seit 1994 als Direktorin am Instituto de Investigaciones Estéticas der UNAM (Institut für Ästhetische Forschungen). Gegenwärtig ist sie außerdem Vizepräsidentin des Internationalen Komitees für Kunstgeschichte, gewählt von der Generalversammlung in Amsterdam/Niederlande.


Okwui Enwezor, Nigeria

Kurator für den Beitrag Afrikas

Kritiker, Publizist, Dichter und Kurator. Geboren 1964 in Nigeria, wo er aufwuchs. Zog 1981 nach New York, lebt in New York und Johannesburg. Studierte Politikwissenschaft am Jersey College in Newark/New Jersey. 1994 gründete er »Nka: Journal of Contemporary African Art«, die erste internationale Zeitschrift dieser Art, die sich seriösen akademischen Studien und der Darstellung zeitgenössischer Kunst von Afrikanern und Menschen afrikanischer Abstammung widmet. Außerdem hat er zahlreiche Essays über zeitgenössische afrikanische Kunst veröffentlicht, u.a. in »Flash Art«, für die er eine Nachrichtenkolumne schreibt, in »Frieze«, »Atlantica«, und der »International Review of African American Art«. Ko-kurator der Ausstellung im Guggenheim Museum in New York »In/sight: African Photographers, 1940 to the Present« (1996). Künstlerischer Leiter der 2. Bienniale Johannesburg, 1997/1998.

Diese Angaben basieren auf: Okwui Enwezor, Olu Oguibe's Guest of the Month


Yu Yeon Kim, Südkorea

Kuratorin für den Beitrag Asien/Ozeanien
Essay: Fragmented Histories  (englisch, spanisch)

Geboren 1956 in Südkorea. Lebt als freischaffende Kuratorin in New York und Seoul. Sie ist Mitbegründerin und Chef-Kuratorin von »PLEXUS«, einer non-profit Internet-Kunstorganisation in New York, die Kunstwerke der digitalen und traditionellen Medien zeigt und internationale Online-Konferenzen über Kunst ausrichtet. Zu den zahlreichen Ausstellungen, die sie kuratiert hat, gehören: »In The Eye of the Tiger« (Im Auge des Tigers), zeitgenössische koreanische Kunst in Exit Art/The First World, New York (1997), und im Ilmin Kunstmuseum in Seoul (1998); »Transversions« in der 2. Biennale von Johannesburg, 1997/1998. Vor kurzem war Yu Yeon Kim Ko-Kuratorin von »OMNIZONE, Perspectives in Mapping Digital Culture«, einem investigativen und experimentellen Online-Projekt.
Essays und Interviews von ihr wurden veröffentlicht in: ART AsiaPacific (Australien), Wolgan Misool (Südkorea), Atlantica, Flash Art und Intelligent Agent (New York).


Gerardo Mosquera, Kuba

Kurator für den Beitrag Lateinamerikas
Essay: América  (englisch, spanisch)

Geboren 1945 in Havanna. Diplom in Kunstgeschichte an der Universität von Havanna. Zwischen 1975 und 1985 Leiter verschiedener Abteilungen des Nationalen Rates für Kultur bzw. des kubanischen Kulturministeriums. 1985 - 1990 Leiter der Forschungsabteilung des Zentrums Wifredo Lam, das die Biennale von Havanna ausrichtet. Organisator und Teilnehmer bei internationalen Symposien in Amerika, Europa und Afrika. Seit 1980 Jurymitglied bei internationalen Ausstellungen und Veranstaltungen. Veröffentlichte zahlreiche Bücher und Artikel, u.a. Herausgeber von »Beyond the Fantastic, Contemporary Art Criticism from Latin America«. Kurator der Ausstellung »Important and Exportant« bei der 2. Biennale Johannesburg, 1997/1998. Zur Zeit Kurator des New Museum of Contemporary Art in New York.


Rosa Olivares, Spanien

Kuratorin für den Beitrag Europas
Essay: Después de la pintura  (spanisch)

Geboren 1955 in Madrid. Studium der Kunstgeschichte, der spanischen Literatur und der Kommunikationswissenschaften an der Universidad Complutense in Madrid. Gegenwärtig Direktorin von »LAPIZ«, internationale Kunstzeitschrift. Konferenzen, Kurse und Seminare in verschiedenen Zentren, u.a.: Arteleku, San Sebastián; Universidad de Bellas Artes, Valencia; Universidad de Zaragoza; Universidad de Santiago de Copostela; Universidad del País Vasco; Fundación La Caixa in Barcelona. Seminare über Kunst in Medellín/Kolumbien und bei der Biennale des Mercosul in Porto Alegre/Brasilien.
Seit 1992 ist sie Organisatorin und Kommissarin von Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, darunter: 1998 - La imagen del Poder, Fundación de Arte y Tecnología de Madrid; Cinco continentes y una ciudad, Museo de la Ciudad de México. 1996 - II. Treffen der Kunstbeauftragten, Sala Amárica, Vitoria. 1994 - organisiert das 1. Internationale Treffen der Kunstbeauftragten, Centro de Arte Reina Sofía. 1994/95 - Entre la pasión y el silencio, Eine andere Sicht der spanischen Fotografie, beim XXV. Internationalen Treffen in Arles/Frankreich; in Asturien/Spanien und beim Festival de España in Kuba, Fototeca de la Habana. 1992/93 - Einsamkeit, ein deutsches Gefühl, Fundación La Caixa in Madrid und in Barcelona, Palau Sollerie de Palma de Mallorca.


Silvia Pandolfi, Mexiko

Zusammen mit Rita Eder Kuratorin für den Beitrag Mexikos. Essay, mit R. Eder: Apropiations: Figure, Space, and Perception in some Mexican Artists of the Nineties   (englisch, spanisch)

Geboren 1937 in Chicago, Illinois/USA. Abschluß in Politikwissenschaften an der Universität von Chicago. Seit 1974 arbeitet sie in Kulturinstitutionen: sie war Direktorin des Kulturzentrums Coyoacán, Direktorin der Sammlung und des Museums der Bibliothek Pape in Monclova/Coahuila, Leiterin der Forschungsabteilung des Nationalen Kunstmuseums des Nationalen Instituts der Schönen Künste (INBA). Von 1984 bis Mai 1998 war sie Direktorin des Kunstmuseums Carrillo Gil (INBA). Sie gehört der Leitung des Internationalen Komitees der Museen für Moderne Kunst (CIMAM) an, ist Mitglied des ICOM und Vizepräsidentin der Organisation der Museen des Südens. Nimmt als Kuratorin an der XXIV. Internationalen Biennale von São Paulo teil (Oktober bis Dezember 1998). Gegenwärtig ist sie Generaldirektorin für Bildende Künste der Kulturabteilung der UNAM (Universidad Nacional Autónoma de México).

Seitenanfang
Home  |  Intro  |  Künstler  |  Texte

Vorinformation auf der Grundlage des Materials, das wir von Marta Palau erhielten.

©  Universes in Universe - Pat Binder/Gerhard Haupt. info@universes-in-universe.org