documenta X - home 21. Juni - 28. September 1997
Hélio Oiticica
Hélio Oiticica Lebte von 1937 bis 1980 in Rio de Janeiro, Brasilien.

Biographie
 + zoom
+ zoom
Im Kulturbahnhof, Erdgeschoß:

Bólides, 1963-67

Parangolés, 1964-79

Modell für das Projekt Caes de Caça, 1960

Vitrine mit Dokumentation
Helio Oiticica ist einer der wichtigsten Vertreter der brasilianischen Avantgarde der sechziger und siebziger Jahre (...) Wie seine ganze Generation, so war auch Oiticica von der Idee beseelt, daß man, um die Gesellschaft zu verändern, die Kultur verändern müsse. Er beteiligte sich an der neu-konkreten Bewegung, die das Staffeleigemälde ablehnte und die Erfahrung der Farbe (jener Farbe, um die es Mondrian ging) räumlich und zeitlich zu verschieben trachtete. Oiticica versuchte schon sehr bald, seine Vorstellungen auf einen »konstruktiven Allgemeinwillen» hin zu erweitern. Er verband eine eigenständige Deutung künstlerischer Modernität mit spezifisch brasilianischen gesellschaftlichen Komponenten, und so gelang es ihm, sein Werk als eine Art von geregeltem Delirium, von organisierter Trance zu entwickeln.

(P. Sztulmann im dX - Kurzführer)
Weitere Informationen:

Museo Parangolé
Guy Brett über H.Oiticica, in: TRANS>. (englisch, spanisch)

Jenseits des Raumes
Spezielle Ausstellung während der 7. Biennale Havanna, 2000.
zurück weiter

© Universes in Universe - Welten der Kunst

Email  |  Impressum  |  Newsletter